Triduum in Vilgertshofen

Jedes Jahr vom Faschingssonntag bis Faschingsdienstag lädt die Wallfahrtskirche Vilgertshofen die Gläubigen zum Triduum ein.

Mit dem Wort „Triduum“ wird allgemein ein Zeitraum von 3 Tagen bezeichnet. In der Katholischen Kirche ist damit eine religiöse Veranstaltung mit Gottesdiensten, Gebeten und Predigten an drei aufeinander folgenden Tagen gemeint.

Das Triduum Vilgertshofen geht zurück auf Papst Clemens XI., der am 29.06.1717 der Wallfahrtskirche als besonderes Privileg die Abhaltung eines 40-stündigen Gebetes verliehen hat. Es wurde dann auf die drei letzten Faschingstage gelegt. Das 40-stündige Gebet hat durch die Jahrhunderte alle Stürme der Zeit überlebt, was sicher ein Verdienst, der seit 1708 bestehenden, Bruderschaft ist. Früher begann das Gebet jeweils um 4.00 Uhr morgens und endete um 18.00 Uhr. Wohl mit der Loslösung von Wessobrunn und der Eingliederung von Vilgertshofen in die Pfarrei Stadl haben sich die Zeiten etwas verschoben. Gebetet wurde dann von 06.00 Uhr morgens bis 16.00 Uhr. So wurden zwar nicht mehr 40 Stunden erreicht, doch die Bezeichnung blieb.

Erst mit der Ernennung eines eigenen Wallfahrtspriester im Jahre 1974 (Pfr. Hofmiller) wurde das 40-stündige Gebet in seinem Ablauf erneuert und sachlich richtig als „Triduum“ benannt.

Es hat nun folgenden Ablauf:Triduum2020

Faschingssonntag, Rosenmontag, Faschingsdienstag:

08.00 Uhr           Hl. Messe

09.30 Uhr           Rosenkranz

10.00 Uhr           Hochamt mit Gastprediger

14.30 Uhr           Andacht, Predigt und Segen

Am Dienstag zum Abschluss Prozession und päpstlicher Segen.

 

 

 

Dazu werden an diesen Tagen von 08.00 Uhr bis 10.00 Uhr, von 11.00 Uhr bis 12.00 Uhr und von 14.00 Uhr bis 15.00 Uhr Beichtgelegenheiten angeboten.